Um ideal Laufen gehen zu können, wird die passende Ausrüstung benötigt. Neben der richtigen Laufbekleidung sind auch die Laufschuhe sehr wichtig. Diese sollten angenehm sitzen und keinesfalls an einigen Stellen drücken.

Wenn ein neues Paar Laufschuhe gekauft werden muss, gilt es einige Punkte zu beachten, um die passende Größe zu finden.

#Schuhgröße nicht von alten Laufschuhen ableiten

Wenn neue Laufschuhe gekauft werden, denkt man oft, dass man einfach die gleiche Schuhgröße vom alten Paar Laufschuhe nehmen kann ABER weit gefehlt. Diesen Fehler hatte ich mit meinen neuen Laufschuhen ebenfalls gemacht und mit Blasen am Hacken schmerzhaft bereut.

Selbst wenn die Schuhe von der gleichen Marke stammen, ist es nicht gesagt, dass die Schuhe von der Größe und Breite gleich ausfallen. Noch krasser ist es, wenn man Schuhe von anderen Herstellern kauft. Hier können sich die Schuhrößen schnell man um 2 Nummern unterscheiden.

Wenn neue Laufschuhe gekauft werden, sollte immer auf die Größenangabe geachtet werden. Idealerweise wird die amerikanische Größe genutzt, da diese am besten vergleichbar ist. Bei Schuhen ist es generell zu empfehlen, sie vor dem Kauf anzuprobieren. Auch wenn in der heutigen Zeit nahezu alles im Internet bestellt werden kann, ist in diesem Fall ein Kauf in einem Geschäft vor Ort zu empfehlen.

Wer dennoch online bestellen möchte, sollte darauf achten, dass in den Onlineshops neben den Größenangaben auch die Fußlängen in cm aufgelistet sind, denn dann findet man neben dem Produktbild eine Tabelle in der jeder Schuhgröße eine entsprechende cm-Angabe gegenübergestellt wird.

Wer online bestellt, sollte sein Fuß von Zeh bis Hacken vermessen und der entsprechenden Schuhgröße zuordnen

Zu beachten gilt es auch, dass es zwischen dem Größensystem von Damen- und Herrenschuhen einen Unterschied gibt. So entspricht die europäische 42 bei Frauen einer amerikanischen 10 und bei Männern lediglich einer 8,5.

#Wann hat ein Laufschuh die richtige Schuhgröße?

Ein Laufschuh hat grundsätzlich die passende Größe, wenn bei idealem Fersensitz in der Länge zwischen den Zehen und der Schuhkante eine Daumenbreite Platz ist oder man mit dem Finger hinter dem Hacken die Sohle berühren kann.

Denn dann ist er weder zu groß noch zu klein. Zudem ist es wichtig, sich zunächst an der Länge und dann an der Weite zu orientieren. Wenn das gewünschte Paar nicht in der Breite passt, kann es sein, dass der Schuh keine ideale Passform hat. In diesem Fall sollte ein anderes Modell gewählt werden.

#Es wird mehr Platz als in Alltagsschuhen benötigt

Häufig werden Laufschuhe zu klein gekauft, was bereits der erste Fehler ist. Denn von Alltagsschuhen sind wir gewohnt, dass sie eng und kompakt sitzen. Beim Laufen braucht der Fuß allerdings mehr Platz, um Schwerstarbeit verrichten zu können. Denn das Körpergewicht wird bei jedem Schritt komplett von nur einem Bein getragen.

Beim Abrollen rutscht der Fuß vorne in den Schuh. Hierbei sollte er, und insbesondere die Zehen, Platz zum Arbeiten haben. Würde ein zu kleines Modell gewählt, könnte es zu Blasen, Blutergüssen und damit verbundenen Schmerzen kommen. Grundsätzlich sollte ein Laufschuh besser eine halbe Nummer zu groß als zu klein gekauft werden.

In der Regel entspricht dies ungefähr einer bis zwei Nummern größer als die Altagsschuhe

#Wann sollten Laufschuhe anprobiert werden?

Der beste Zeitpunkt für eine Schuhprobe ist am späten Nachmittag oder am Abend. Denn der Fuß dehnt sich den Tag über durch Blutstauung und Wärme aus. So könnte es sein wenn am Morgen ein Schuh anprobiert wird, dass er schon am Abend nicht mehr ideal passt.

Um die Passform des Laufschuhs zu komplettieren, sollten beim Laufen spezielle Laufsocken getragen werden. Dadurch können Druckstellen, Blasen und weitere Verletzungen vermieden werden. Idealerweise werden die Laufsocken bereits bei der Anprobe getragen, um die passende Größe der Laufschuhe unter möglichst realen Bedingungen ermitteln zu können.