Laufschuhe müssen bei regelmäßiger Benutzung eine hohe Belastung standhalten. Während einige Läufer mehrere Monate mit den gleichen Schuhen laufen können, sind sie bei anderen bereits nach wenigen Wochen abgelaufen.

Das liegt vor allem daran, dass die Lebensdauer eines Laufschuhs von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängt. Deshalb kann die Frage nach deren Lebensdauer nicht pauschal mit einer Zeitangabe beantwortet werden. Stattdessen gibt man die Haltbarkeit von Laufschuhen oftmals in Kilometern an.

Grundsätzlich kann man bei guten Laufschuhen davon ausgehen, dass sie zwischen 600 km und 1.000km halten.

Dabei sollte jedoch stets beachtet werden, dass diese Angaben auf Asphaltläufe basiert. Lauft ihr überwiegend abseits im Wald oder auf Kopfsteinpflaster verringert sich die Lebensdauer enorm und kann sich auch schnell mal halbieren.

#Woran erkennt man abgelaufene Laufschuhe

Es gibt mehrere Merkmale, die auf verschlissene Laufschuhe schließen lassen. Insbesondere nachdem einige Kilometer mit einem Paar gelaufen wurden, können massive Abnutzungserscheinungen auftreten.

  • ungewohnte Beschwerden nach dem Laufen

Wenn Du deutlich häufiger an Blasen, Scheuerstellen und anderen Beschwerden nach dem Laufen leidest, die weder auf Überbelastung durch zu hartes Lauftraining , zu wenig Regeneration oder auf einen veränderten Laufstil zurückzuführen sind, sind deine Schuhe durch!

  • der anfängliche Tragekomfort ist weg

Nimmt der Komfort nach einiger Zeit spürbar ab, so könnte der Schuh bereits abgelaufen sein. Insbesondere solltest du darauf achten, ob du nach wie vor genügend Halt in deinem Laufschuh hast und ob dieser noch die gewohnte Dämpfung wie am Anfang bietet. Abgelaufene Schuhe zwingen ihre Träger oftmals in ungewohnte Bewegungsabläufe, weil sie nicht mehr optimal abrollen.

Oftmals bekommt man den schleichenden Verlust der Passform und dem Tragekomfort gar nicht mit. Wer seine Zweifel hat, kann einfach im Sportladen den gleichen Laufschuh anprobieren, dann merkt man sofort ob die Dämpfung noch die Gleiche wie am Anfang ist.

  • abgelaufenes Profil

Solange man im Sommer bei warmen Temperaturen und trockenem Untergrund läuft, merkt man es gar nicht so schnell ob das Profil der Sohle noch gut ist. Spätestens bei Regen oder matschigem Untergrund rächt sich ein schlechtes oder nicht mehr vorhandenes Profil. Guckt euch regelmäßig eure Schuhsohlen an, wenn ihr merkt, dass sich das Profil löst und abgelaufen ist, wird es Zeit für neue Schuhe!

#Was beeinfluss die Lebensdauer meiner Laufschuhe

  • Gewicht des Läufers

Die durchschnittliche Lebensdauer eines hochwertigen Laufschuhs ist von zahlreichen unterschiedlichen Faktoren abhängig. Dabei hat neben dem Laufstil des Trägers ebenfalls dessen Gewicht einen großen Einfluss auf die voraussichtliche Nutzungsdauer. Je schwerer der Läufer, umso höher ist Belastung für den Laufschuh und somit erhöht sich auch der Verschleiß.

  • Laufstil

Darüber hinaus kommt es vor allem auf den individuellen Laufstil an. Bei der Berechnung der durchschnittlichen Lebensdauer wird von einem optimalen Laufstil ausgegangen. Jede Abweichung in Richtung Überpronation oder Unterpronation erhöht zusätzlich den Verschleiß und die Schuhe können ausleiern wodurch sich das Verletzungsrisiko erhöht. Der Halt geht verloren und man droht umzuknicken.

  • Pace und schnelle Richtungsänderungen

Für Laufanfänger eher zu vernachlässigen aber fortgeschrittene oder ambitionierte Läufer verschleißen die Schuhe schneller und das liegt nicht nur daran, dass sie mehr Kilometer laufen, sie rennen sie auch einfach schneller. Bei schnellen Bewegungen und insbesondere bei schnellen Richtungswechseln Bergauf- oder Bergabpassagen wird das Material deutlich mehr beansprucht als bei Läufern, die nur moderate 5km laufen.

  • Pflege

Die Pflege der Laufschuhe ist ebenfalls nicht zu vernachlässigen. Wer seine Schuhe zu oft oder zu heiß in der Waschmaschine wäscht, wird nicht lange Freude haben. Zu diesem Thema wird es in Kürze noch einen ausführlichen Beitrag geben.

#Fazit

Wer viel und regelmäßig läuft, kommt nicht drum rum sich mehrere Paar Laufschuhe zu kaufen und sie auch parallel zu nutzen. Das hat zum einen den Vorteil, dass die Schuhe einfach länger halten und zum anderen werden durch regelmäßigen Schuhwechsel auch die Füsse besser trainiert.

Es müssen ja nicht immer die teuersten und besten Schuhe sein. Es wäre aber sehr fahrlässig Schuhe zu lange zu tragen, denn dadurch erhöht sich das Risiko einer Bänderverletzung oder einer schiefen Körperlage. Wenn man im Schuh keinen ordentlichen Halt hat, kann sich das von Sprunggelenksverletzungen oder Knieschmerzen, über Hüftschmerzen bis hin zu Rückenschmerzen entwickeln.